Do’s and Don’ts der Kurzzeitvermietung

Der Erfolg oder Misserfolg der kurzfristigen Vermietung Ihrer Ferienwohnung oder Ihres Ferienhauses steht und fällt mit der Einhaltung einiger grundlegender Aspekte. Hier finden Sie Hinweise, worauf Sie bei der Vermietung Ihrer Ferienunterkunft achten und was Sie möglichst vermeiden sollten.

Do’s

#1 Geben Sie Ihrer Ferienwohnung einen Namen. Idealerweise sollte dieser einen Wiedererkennungswert haben, aber dennoch nicht so ausgefallen sein, dass er schwer zu merken ist.

#2 Erstellen Sie ein Einrichtungskonzept und wählen Sie ein Farbschema. Halten Sie beides konsequent ein. Es können gerne wenige aber schöne Möbel-Einzelstücke eingesetzt werden, um Akzente zu setzen und den Gast zu überraschen.

#3 Soweit es irgendwie geht, seien Sie großzügig bei der Ausstattung der Ferienwohnung. Dem Gast soll es an nichts fehlen. Gemeint sind z.B. extra Handtücher, Decken, Pölster, Toilettenpapier etc.

#4 Optimieren Sie Beschreibungen und Fotos in Ihrem Inserat, denn diese sind die entscheidenden Faktoren, die letztlich zur Buchung Ihrer Ferienwohnung führen. Anhand dieser Informationen können Ihre Gäste feststellen, ob Ihnen die Unterkunft gefällt und ob sie alle ihre Anforderungen erfüllt.

#5 Finden Sie die richtigen Buchungskanäle. Die Online-Buchung gilt unter Reisenden als gängige Form einer Unterkunftsbuchung. Es gibt inzwischen schon viele verschiede Buchungsplattformen, auf denen eine Online-Präsenz aufgebaut und Ferienwohnungen sowie Ferienhäuser vermietet werden können.

#6 Reagieren Sie schnell auf Gästeanfragen und antworten Sie genau auf die gestellten Fragen. So stellen Sie sicher, dass die Erwartungen der Reisenden erfüllt werden und deren Wohlwollen nicht schon verloren geht, bevor sie die Urlaubsunterkunft überhaupt betreten haben. Für häufig gestellte Fragen können Vorlagen erstellt werden.

#7 Erstellen Sie eine Gästemappe. Ihr kommt eine ganz besondere Funktion in der Gästekommunikation zu. Sie ist einerseits ein verlängertes Sprachrohr zu den Reisenden. Andererseits können die Gäste daraus kurz und knackig wichtige Fakten zur Unterkunft, der Stadt, dem Ort und der Umgebung entnehmen.

#8 Kümmern Sie sich darum, gute Gästebewertungen zu bekommen. Diese sind ein wesentlicher Faktor, der darüber entscheidet, ob die Vermietung der Ferienwohnung oder des Ferienhauses ein lukratives Geschäft wird oder nicht. Die meisten Interessierten orientieren sich nämlich an den Meinungen und Erfahrungen anderer Gäste.

#9 Sorgen Sie dafür, dass Sauberkeit und Hygiene in Ihrer Unterkunft oberste Priorität haben. Nur so können Sie auch während der Pandemie Gästen einen sicheren und geschützten Aufenthalt bieten. Präsentieren Sie daher Ihr Hygienekonzept, denn Sicherheit und Gesundheit werden auch in naher Zukunft noch eine große Rolle bei der Vermietung Ihrer Ferienimmobilie spielen.

Don’ts

1# Ein No-Go ist es, keine Ahnung über die Gesetze und Regelungen zur Kurzzeitvermietung zu haben. Meist müssen bestimmte Bedingungen erfüllt werden, bevor eine Wohnung oder ein Haus als Ferienunterkunft vermietet werden kann.

#2 Es ist falsch, davon auszugehen, dass die Haushaltsversicherung auch Schäden bei der Vermietung abdeckt. Sie müssen also unbedingt die Versicherungspolize sorgfältig durchlesen und sich im Zweifelsfall direkt an die Versicherung wenden, um diese Dinge im Vorfeld abzuklären.

#3 Auch wenn Sie nicht immer Lust darauf haben. Auf keinen Fall dürfen Sie die Buchhaltung liegen lassen. Mieteinnahmen aus kurzfristiger Vermietung unterliegen der Einkommenssteuer.

#4 Lassen Sie Ihre Gäste mit einer Problemstellung niemals alleine. Bei Notfällen – auch bei kleineren Problemen wie dem Verlust des Haustürschlüssels oder dem Ausfall des WLAN-Netzwerks – sollte der Gast eine Ansprechperson haben, die ihm/ihr jederzeit weiterhilft.

#5 Auch wenn es nur kleine Schäden in der Wohnung oder dem Haus sind: Beheben Sie diese sofort. Nur so können Sie die Sicherheit, aber auch die Zufriedenheit Ihrer Gäste während des Aufenthaltes gewährleisten. 

#6 Sie sollten Ihre Privatsphäre und Wertgegenstände schützen. Wertvolle und zerbrechliche Gegenstände sollten während der eigenen Abwesenheit nicht in der Wohnung gelassen und wichtige Dokumente sicher versperrt werden.

#7 Vergessen Sie nicht, klare Anweisungen zu geben. Wenn die Gäste Informationen zu den Gegebenheiten des Hauses oder der Wohnung wie Fernseher, Heizung, Klimaanlage, Mülleimer und Router erhalten, können sie einen angenehmen Urlaub verbringen und müssen nicht für jede Frage Kontakt mit dem/der Vermieter*in aufnehmen.

#8 Es ist unumgänglich, dass sich Gastgeber*innen über die in ihrem Land oder ihrer Region geltenden Covid-Maßnahmen auf dem Laufenden halten. Bleiben Sie unbedingt up to date, was Reisebeschränkungen und Reisewarnungen betrifft. Denn nur so bewegen Sie sich in einem sicheren rechtlichen Rahmen und vermeiden Strafzahlungen wegen unerlaubter touristischer Vermietung.

Wollen Sie mehr darüber erfahren und Ihre Unterkunft vermieten? Guestia steht Ihnen jederzeit zur Verfügung, unter  der Telefonnummer:  +43 660 441 21 91 oder unter der E-Mail Adresse: sales@guestia.at