13 Vorteile der Kurzzeitvermietung, die Sie überzeugen werden, Ihre Ferienimmobilie zu vermieten

Sie besitzen eine Wohnung oder ein Haus, das Sie selbst nur phasenweise nützen? Sie spielen mit dem Gedanken, Ihre Immobilie zu vermieten und sich somit ein lukratives Nebeneinkommen zu sichern? Eine gute Idee, allerdings sollten vor Beginn der Vermietung einige Dinge gut durchdacht und beherzigt werden. In diesem Artikel geben wir unseren Lesern eine ehrliche Auflistung der Vorteile und Nachteile die diese Art von Ferienunterkunft mit sich bringt, die jeden Zweifel darüber ausräumen wird.

1 Was bedeutet Kurzzeitvermietung?

Wie der Name schon sagt, bedeutet Kurzzeitvermietung die Vermietung einer Unterkunft über einen kürzeren Zeitraum, in der Regel nicht länger als sechs Monate. Sehr oft bedeutet Kurzzeitvermietung die Vermietung einer Unterkunft für touristische Zwecke. Das muss aber nicht immer so sein. Gründe zur Miete einer Wohnung für kürzere Zeiträume können beispielsweise berufliche Aufenthalten in einer anderen Stadt sein. Manchmal suchen Mieter eine vorübergehende Wohnlösung, etwa bei Schäden in der eigenen Wohnung oder bei Ehekrisen. Ebenso suchen Austauschstudenten oft nach einer kürzeren Mietmöglichkeit, oft befinden sich diese Studenten nur für ein Semester in einer anderen Stadt.

Im Gegensatz zur Langzeitvermietung hat die Kurzzeitvermietung viele Vorteile, aber auch einige Nachteile. Für Vermieter einer Immobilie gilt es, Vor- und Nachteile abzuwägen und je nach den jeweiligen persönlichen Bedürfnissen eine Entscheidung zu treffen.

2 Was sind die Vorteile der Kurzzeitvermietung?

2.1 Flexibilität bezüglich privater Eigennutzung

Ihre Ferienimmobilie befindet sich in einem touristischen Gebiet? Dann kann es durchaus sein, dass Sie Ihre Ferienwohnung / Ihr Ferienhaus auch mal selbst genießen möchten. Die Kurzzeitmiete bietet dafür den idealen Rahmen, weil Sie Perioden zur Eigennutzung einfach im Kalender blockieren können und diese Zeiträume dann Ihnen und Ihrer Familie oder Freunden zur Verfügung stehen.

2.2 Größere Entscheidungsfreiheit aufgrund der Befristung

Kurzfristige Vermietungen Ihrer Ferienunterkunft bieten Ihnen mehr Freiheit, wenn Sie kurzfristige Entscheidungen treffen wollen. Etwa was die Eigennutzung betrifft, aber auch, wenn Sie Umbauten oder Renovierungen im Auge haben oder sogar mit dem Gedanken spielen, die Immobilie zu verkaufen. So können etwa für Renovierungen vermietungsfreie Zeiten genützt werden, Perioden für Eigennutzung können bereits im Vorhinein blockiert werden und bei Änderung auch wieder kurzfristig geöffnet werden. Falls Sie einen Verkauf ins Auge gefasst haben oder Ihre Unterkunft einfach nur während eines längeren Auslandsaufenthalts vermieten wollen, können ebenso jeweils nur die nächsten Monate im Kalender geöffnet werden und sie bleiben somit zeitlich flexibel.

2.3 Höherer Umsatz und höhere Rendite

Auch wenn die Buchungen in Ihrer Ferienunterkunft wahrscheinlich nicht nahtlos das ganze Jahr durchgehen, können Sie aufgrund von unterschiedlichen Preisen für Haupt- und Nebensaisonen und aufgrund der Einstellung von Mindestaufenthalten in der Hauptsaison sehr gute Preise erzielen. Optimale Preise in den gefragten Perioden und höchstmögliche Auslastung durch gezielte Vermarktung führen zu höheren Umsätzen im Vergleich zur langfristigen Vermietung.

2.4 Zusätzliches Nebeneinkommen

Falls Sie die Vermietung nicht professionell betreiben, bietet Ihnen die kurzfristige Vermietung ein sehr schönes Nebeneinkommen, das Sie, falls Sie unter einer gewissen Einkommensgrenze bleiben, nicht einmal versteuern müssen. Falls Sie Ihre Immobilie nur in Zeiten längerer Abwesenheit vermieten, beispielsweise in einem Auszeitjahr, können die Einnahmen eine schöne Unterstützung Ihres Reisebudgets sein.

2.5 Geringerer Verschleiß

Aufgrund kürzerer Aufenthaltsperioden können Sie damit rechnen, dass Gäste mit fremdem Eigentum vorsichtiger umgehen, zumal Sie wissen, dass die Ferienwohnung nach Abreise kontrolliert wird. Außerdem halten sich Feriengäste in der Regel viel außerhalb des Hauses auf. Da es sich um einen Aufenthalt für wenige Tage oder höchstens Wochen handelt, ist davon auszugehen, dass Mieter keine großartigen Veränderungen vornehmen werden, wie z.Bsp. Umstellen von Möbeln oder gar Malerarbeiten oder sonstige Umgestaltungen.

2.6 Abwicklung von Zahlungen und Kautionen über Buchungsportale und / oder Vermietungsagenturen, die den Eingang von Zahlungen garantieren

Wer schon einmal vermietet hat, der weiß, dass nicht immer alles reibungslos verläuft. Besonders ärgerlich, wenn Zahlungen verweigert werden und die Einnahmen, mit denen gerechnet wurden, verloren gehen. Der Vorteil in der Kurzzeitmiete ist, dass Zahlungen über Buchungsportale oder Vermietungsagenturen immer bereits im Vorhinein vom Gast zu bezahlen sind. Im Falle einer Stornierung gibt es klare Regeln, die bereits im Vorfeld festgelegt werden. Dadurch sind Mieteinnahmen und Kautionen gesichert. Die gesamte Abwicklung und Verwaltung wird vom Buchungsportal übernommen, somit haben Sie Ihre Mieteinnahmen monatlich am Konto.

2.7 Buchungsportale garantieren eine unkomplizierte Abwicklung und automatische Kalenderaktualisierungen

Ganz egal, auf welcher Buchungsplattform (Airbnb, Booking.com, Vrbo usw.), jedes Portal stellt Ihnen seinen eigenen Kalender zur Verfügung, in dem Buchungen automatisch eingetragen werden. Die Verknüpfung all dieser Portale ist möglich über eine Software zur Verwaltung von Ferienunterkünften. Noch einfacher ist es, wenn Sie Ihre Ferienimmobilie einer Vermieteragentur übergeben. Dies garantiert eine absolut unkomplizierte Abwicklung. Durch laufende Kalenderaktualisierungen werden Doppelbuchungen praktisch unmöglich und Stornierungen werden automatisch erledigt und bedeuten für Sie keinen zeitlichen Mehraufwand.

2.8 Automatische Beendigung des Mietvertrages nach Ablauf der Befristung

Da es sich laut Gesetz zur Kurzzeitvermietung um eine Vermietung für allerhöchstens 180 Tage handelt, müssen Sie sich nicht davor fürchten, dass Sie Mieter nicht mehr aus Ihrer Ferienunterkunft hinausbekommen oder sich Mietnomaden bei Ihnen einnisten. Sie können selbst bestimmen, wie lange die maximale und auch die minimale Aufenthaltsdauer ist. Viele Eigentümer stellen Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus höchsten 3 – 4 Wochen pro Buchung zur Verfügung. Damit wird der bereits im Vorhinein bezahlte Aufenthalt automatisch beendet.

2.9 Höhere Kontrolle über die Immobilie

Das Problem bei langfristiger Vermietung ist, dass der Mietvertrag mindestens über 1,5 Jahre läuft und Sie in dieser Zeit nur beschränkt Zutritt zu Ihrem Eigentum haben. Bei kurzfristiger Vermietung wird die Ferienunterkunft nach jedem Gast kontrolliert, entweder von Ihnen selbst oder Ihrer Vermietungsagentur. Kleinere Schäden oder Reparaturen können sofort behoben werden und fallen weniger ins Gewicht als die Generalsanierung nach jahrelanger Miete.

2.10 Marketing über Buchungsportal

Wer seine Ferienimmobilie kurzzeitig vermietet und dabei die gängigen Buchungsportale nützt, muss sich über Marketing keine Gedanken machen. Dies übernimmt Ihre Buchungsplattform für Sie. Manche Vermietungsagenturen arbeiten mit dynamischer Preisanpassung, dadurch steigen Sie im Ranking noch höher und können sich über eine optimale Auslastung freuen. Zeitaufwand und hohe Kosten für Marketing entfallen.

2.11 Kriminalität

Eine leer stehende Immobilie lädt immer wieder zu Einbrüchen oder Beschädigungen ein. Selbst fix vermietete Liegenschaften können ausgekundschaftet werden nach dem Anwesenheitsrhythmus des Bewohners. Eigentümer, die Ihre Ferienunterkunft kurzfristig vermieten, können in der Regel davon ausgehen, dass es sich meist um Familien oder zumindest Personengruppen handelt. Dadurch ist permanent Leben im Haus, ein unkontrollierbares Kommen und Gehen. Die regelmäßige Anwesenheit des Reinigungstrupps unterstützt die Kontrolle Ihrer Ferienunterkunft und schreckt Einbrecher ab.

2.12 Maklergebühren

Auch wenn Buchungsplattformen oder Vermietungsagenturen prozentual an Ihren Einnahmen beteiligt sind, so sind das doch wesentlich kleinere Beträge, die meist auch nur bei Buchung zum Tragen kommen. Dies fällt weniger ins Gewicht als teure Maklergebühren, meist im 4-stelligen Bereich.

2.13 Jede Vermietung bringt neue Erfahrungen

Dieser Punkt muss nicht für alle Ferienhausvermieter stimmig sein. Jedoch ist nicht abzustreiten, dass viele Vermieter den Kontakt zu immer wieder neuen Gästen auch genießen, dass sich sehr oft nette Gespräche ergeben und manchmal sogar Freundschaften mit langjährigen Stammkunden. Für Vermieter ist es eine schöne Bestätigung, wenn Gäste jedes Jahr wieder kommen und Gäste fühlen sich in der für sie schon gewohnten Umgebung ganz wie zu Hause. Dies ist ein Wohlfühlaspekt für beide Seiten. Natürlich kommt dieser Aspekt nur zum Tragen, wenn Sie die Gästebegrüßung selbst machen und dies nicht von einer Vermieteragentur übernommen wird.

3 Was sind die Nachteile der Kurzzeitvermietung?

3.1 Laufende Instandhaltung und Modernisierung

Die Ansprüche von Gäste steigen, heutzutage gilt selten „je billiger, umso besser“. Potenzielle Gäste möchten die „schönste Zeit im Jahr“ in vollen Zügen genießen und sich so richtig verwöhnen lassen. Dazu gehört auch eine gepflegte, modern ausgestattete und saubere Ferienunterkunft. Um Ihre Gäste zufrieden zu stellen, sollten Sie daher nicht nur auf regelmäßige Reinigung und sauber Bettwäsche achten, Sie sollten auch eine ständige Instandhaltung gewährleisten. Dazu gehört, dass schadhafte Glühbirnen ausgetauscht werden, Abflussrohre nicht verstopft sind aber auch größere Wartungen wie regelmäßiges Ausmalen oder Investitionen, um die Unterkunft zu modernisieren. Damit Ihre Gäste einen unvergesslichen Aufenthalt haben und Sie auf gute Bewertungen hoffen können, gilt es auch, immer wieder finanziell zu investieren.

3.2 Saisonales Einkommen

Ein Problem der Kurzzeitvermietung ist zweifelsohne die Saisonalität. Könnte in manchen Saisonen die Ferienunterkunft fünfmal gleichzeitig vermietet werden, stehen dem gegenüber touristisch schwache Perioden in der Low-season. Die Zeiten außerhalb der Hochsaisonen können mit günstigen Angeboten etwas kompensiert werden, es gibt aber keine Garantie für Buchungen in diesen Perioden. Demzufolge kann es immer wieder zu einkommensschwachen Zeiten kommen.

3.3 Gesetzliche Einschränkungen

In den letzten Jahren ist die Airbnb Vermietung sehr beliebt geworden. Sogar so beliebt, dass in vielen Städten akuter Wohnraummangel herrscht. In einigen Gebieten wurde deshalb ein Zweckentfremdungsverbot eingeführt. Eine weitere Verschärfung von Regelungen in der Zukunft ist denkbar, da vor allem in Städten versucht wird, der illegalen Vermietung Herr zu werden und Wohnraum wieder für den regulären Wohnungsmarkt zurückzugewinnen. Sichern Sie sich deshalb bereits im Vorfeld ab, informieren Sie sich über rechtliche Rahmenbedingungen und halten Sie sich an gesetzliche Vorgaben.

3.4 Hoher Wettbewerb

Vor allem in touristisch populären Gebieten besteht häufig eine enorme Dichte an wettbewerbsfähigen Ferienunterkünften. Hier gilt es, sich auf die eine oder andere Weise von Mitbewerbern abzuheben um die Aufmerksamkeit des Gastes zu erregen. Dies kann etwa ein ausgefallener Name der Unterkunft sein, besonders schöne Fotos oder ein Angebot, dass Sie von Ihren Nachbarn abhebt. Nicht zu vergessen sind zeitliche Flexibilität. Auch die Verfügbarkeit für kurzfristige Ankünfte kann Ihnen bei Buchungen viele Vorteile bringen.

3.5 Verwaltungsaufwand

Die Vermietung Ihrer Ferienimmobilie kann sich schnell vom Hobby, das nebenbei gemanagt wird, zum Vollzeitjob entwickeln. Laufende Verwaltungsarbeit wird häufig unterschätzt, Sie sollten ja möglichst immer erreichbar sein, Anfragen schnellstmöglich beantworten, Angebote erstellen, Preise updaten, dazu kommen noch Marketing, laufende Reinigung und vieles mehr. Damit Ihnen nicht ganz schnell die Lust vergeht, empfiehlt es sich auf jeden Fall, sich bereits im Vorfeld Gedanken zu machen, mit welchen Verpflichtungen Sie sich selbst belasten wollen und wo Sie sich Hilfe durch etwa eine Reinigungsfirma oder eine Vermietungsagentur holen wollen.

3.6 Problem laufende Reinigung

Viele Eigentümer von Ferienwohnungen sehen die Vermarktung und Vermietung als angenehme Beschäftigung an, wobei Sie die Reinigung der Unterkunft lieber abgeben möchten. In manchen Regionen stellt das jedoch leider ein Problem dar. Reinigungsfirmen können da Abhilfe schaffen, jedoch bevorzugen viele dieser Firmen die Reinigung von Großraumbüros anstatt dem Putzen von Ferienwohnungen. Eine weitere Möglichkeit wäre das Anstellen einer Reinigungskraft, sofern eine gefunden werden kann. In touristischen Regionen kann das zeitweise herausfordernd sein, da verlässliche Kräfte oftmals schwer zu finden sind. Bleibt noch die Übernahme durch eine Vermietungsagentur, die jedoch selten nur Reinigung anbieten, sondern auch die Verwaltung und Vermarktung mit übernehmen.

Kurzzeitvermietung, also die kurzzeitige Vermietung Ihrer Immobilie als Ferienunterkunft oder auch als vorübergehende Unterkunft aus unterschiedlichen Motiven, nicht länger als sechs Monate, wird immer beliebter. Für den Vermieter ergeben sich dabei gegenüber der Langzeitvermietung zahlreiche Vorteile, allerdings auch einige Nachteile, etwa, dass keine regelmäßigen Einkünfte zu verzeichnen sind. Wer sich für Kurzzeitmiete entschieden hat und seine Wohnung oder Haus zur Verfügung stellen will, sollte sich allerdings im Vorfeld gut informieren, es gibt einige Regeln und Bestimmungen zu beachten. Die positive Nachricht ist, dass es zahlreiche Unterstützungsmaßnahmen für Ferienwohnung-Vermieter gibt. Diese reichen von unterschiedlichsten Buchungsplattformen über Vermieteragenturen bis zu Reinigungsfirmen. Mit der richtigen Buchungsplattform kann eine Ferienunterkunft einen schönen Nebenverdienst einbringen, bei mehreren Unterkünften kann damit sogar ein Haupteinkommen generiert werden. Immer mehr Urlaubsgäste schätzen die Vorteile einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses gegenüber einer Hotelunterkunft. Also warum nicht einsteigen in die Kurzzeitvermietung und weltweiter Gastgeber werden!